^ Nach oben

Weitere Verwaltungsräume in Schloss

 In diesem Jahr soll mit dem weiteren Ausbau von Räumen im Schloss Klipphausen begonnen werden. 

Diese befinden sich im ersten Obergeschoss in Richtung Osten, stehen gegenwärtig leer und müssen vor einer Nutzung saniert werden. Geplant ist, dass dort weitere Arbeitsräume für die Gemeindeverwaltung Klipphausen entstehen, die mit dem Hauptamt und dem Bürgermeister bereits ihren Sitz im Schloss hat. Die Kosten für den Ausbau werden auf etwa 900 000 Euro geschätzt. Klipphausen will für dieses Projekt finanzielle Mittel aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“ nutzen, wo Gelder des Bundes, des Landes und der Kommune einfließen.

Das Vorhaben, für das gegenwärtig die Gemeinde die Planung vervollständigt und die Ausschreibung an Bauunternehmen vorbereitet, soll der Zentralisierung der Verwaltung an einem Ort dienen, um deren Arbeit noch effektiver zu machen.  Gegenwärtig befinden sich die Bereiche Finanzen und Bauwesen noch in der Außenstelle der Verwaltung im Ortsteil Röhrsdorf. Bürgermeister Gerold Mann rechnet mit einem Umzug dieser Abteilungen in das Schloss Klipphausen Ende 2018. Die Außenstelle in Röhrsdorf, die sich im Gebäude der ehemaligen Schule befindet, das Eigentum der Kommune ist, soll dann voraussichtlich veräußert werden.

Dieter Hanke, 22.02.2017