^ Nach oben

Gemeinde engagiert sich für Oberschulbau

Die Gemeindeverwaltung Klipphausen arbeitet zügig daran,

die Voraussetzungen für den Bau einer neuen Oberschule im Territorium zu schaffen. Geplant ist die Errichtung einer zweizügigen Einrichtung einschließlich Sporthalle und Sportplatz. Die neue Oberschule soll im Ortsteil Ullendorf im Dreieck zwischen Bahnhäuschen und Villa an der abzweigenden Verbindungsstraße am Gewerbegebiet Röhrsdorf in Richtung Taubenheim auf jetziger Feldfläche gebaut werden. Der Christliche Schulverein Wilsdruffer Land, der schon die Evangelische Grundschule  in Grumbach und das Evangelische Gymnasium in Tharandt  betreibt, soll Träger der neuen Einrichtung werden.

Bereits in der Dezember-Sitzung 2016 hatte der Gemeinderat die Aufstellung des Bebauungsplanes „Oberschulstandort Gemeinde Klipphausen, Ortsteil Ullendorf“ beschlossen. Da geht es auch um eine frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit. Im Bauamt der Gemeinde in Röhrsdorf auf der Pinkowitzer Straße 2 können Bürger zu den bekannten Öffnungszeiten der Verwaltung diesen Vorentwurf einsehen und sich über Ziele und Zwecke der Planung informieren. Das ist noch bis zum 10. März 2017 möglich.

Doch sind viele Schritte von Gemeinderat und Verwaltung nötig, um diesen lang gehegten Wunsch vieler Einwohner Wirklichkeit werden zu lassen. So muss erst noch der Haushalt 2017 der Gemeinde von der Landkreisverwaltung genehmigt werden. Immerhin werden für die neue Oberschule acht Millionen Euro an Kosten veranschlagt. Für die Sporthalle sind es drei Millionen Euro. Weiterhin muss auch noch der Kreistag Meißen dem neuen Schulstandort zustimmen, damit dieser auch im Schulnetzplan des Kreises mit aufgenommen wird.

„Wir bleiben beharrlich an unserem Vorhaben dran“, sagt Bürgermeister Gerold Mann. Wenn alle rechtlichen Voraussetzungen erfüllt seien, müsse die Planung des Vorhabens europaweit ausgeschrieben werden. Der Bürgermeister rechnet mit einem Baubeginn im nächsten Jahr.

Zwischenzeitlich wird deshalb der Christliche Schulverein Wilsdruffer Land mit einer Interimslösung starten. So soll bereits mit Schuljahresbeginn 2017/18 die Evangelische Oberschule Klipphausen vorerst mit einer fünften Klasse den Betrieb aufnehmen. Geplant ist, dass die Kinder in angemieteten Räumen in der Grundschule Naustadt unterrichtet werden. Für die neue Oberschule liegen bisher weit über 30 Anmeldungen von Eltern für ihre Kinder vor.

Dieter Hanke, 22.02.2017