^ Nach oben

Schöner Erfolg für Miltitzer Fußballer

Beim ENSO-Fußball-Förderpreis kam der Verein von 46 Gemeinschaften auf den neunten Rang

Die SG Miltitz freut sich sehr. Beim ENSO-Fußball-Nachwuchsförderpreis 2017 war die kleine Gemeinschaft im Triebischtal auf Vorschlag des ENSO-Fußball-Beirates in die Endrunde der zehn besten ostsächsischen Vereine gekommen. Insgesamt hatten sich 46 Gemeinschaften darum beworben. Bei der Preisverleihung am 10. Juni in Coswig zum „Pokal der energischen 5“ wurden nun die Platzierungen in der Endrunde bekanntgegeben. Der Miltitzer Verein belegte den neunten Platz und erhielt damit als Preis 750 Euro. Auf den ersten Rang war der TSV 1859 Wehrsdorf aus dem Landkreis Bautzen gekommen, der für seine vorbildliche Nachwuchsarbeit und sein soziales Engagement 2 500 Euro bekam. Auf den weiteren Plätzen landeten der Radeberger SV, SSV Neustadt/Sachsen, SG Grumbach und SV Gnaschwitz-Dober­schau. Unter den Ausgezeichneten befanden sich allein fünf Vereine aus dem Landkreis Bautzen.

Die SG Miltitz war der einzige Vertreter aus dem Landkreis Meißen, der es bis in die Endrunde geschafft hatte. Dort hatte sich auch Fußball-Legende Klaus Sammer, zu DDR-Zeiten Spieler und Trainer von Dynamo Dresden und später Nachwuchstrainer beim DFB, der mit zur Experten-Jury beim ENSO-Fußball-Nachwuchsförderpreis gehört, bei einem Vorort-Termin im Triebischtal über den Verein und die Ehrenamtlichen informiert.

„Für unsere Fußball-Abteilung ist diese Auszeichnung eine schöne Anerkennung unserer Arbeit“, sagt Carsten Buresch. Der 53-Jährige ist schon seit 1991 Abteilungsleiter und auch Übungsleiter. Es würde noch nicht genau feststehen, wofür das Preisgeld verwendet werde. „Auf jeden Fall werden es aber Sportartikel sein“, bemerkt der selbstständige Bauhandwerker aus Burkhardswalde, denn das Preisgeld sei an diese Verwendung geknüpft. Eine Variante, so Buresch, wäre zum Beispiel, dafür auch langärmlige Trikots für die F-Jugend anzuschaffen.

In der nun abgelaufenen Spielsaison belegten die Jungs der A-Jugend nur einen hinteren Tabellenplatz in der Kreisliga. Das Team hatte eine Spielsaison B-Jugend übersprungen, um den älteren Jahrgängen in der Mannschaft entgegenzukommen und ihnen den Spielbetrieb bei den A-Junioren zu ermöglichen. Leider ließen aber gerade dann diese älteren Jugendlichen den Verein im Stich und blieben dem Spiel- und Trainingsbetrieb fern. Da die Elf im neuen Wettkampfgeschehen weiterhin bei der A-Jugend verbleibt, hofft Übungsleiter Carsten Buresch künftig auf ein besseres Abschneiden.    

Doch vorher hat die kleine Fußball-Abteilung des Miltitzer Landsportvereins noch einen Höhepunkt. Zum 26. Mal trägt sie am 1. Juli von 9 bis 15 Uhr auf dem Miltitzer Sportplatz das traditionelle Kleinfeld-Fußballturnier um den Pokal des Bürgermeisters von Klipphausen aus. 13 Vereine aus Sachsen, aber auch ein Team aus Polen, werden da mit von der Partie sein. Übernachtet wird in Zelten am Sportplatz.

Text: Dieter Hanke  

Foto: Enso Sachsen Ost

veröffentlicht am 23.06.2017