^ Nach oben

Naustadt

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Naustadt 1312 als „Nuenstat“, was Neustadt bedeutet. Verwaltet wurde das Dorf vom Erbamt Meißen. Die Grundherrschaft übten die Herren von Schloss Scharfenberg aus. Schon um 1500 bestand im Ort eine Pfarrkirche, 1723 ist erstmals ein Vorwerk bezeugt. Das Platzdorf verfügte im Jahr 1900 über eine 457 Hektar große Block-, Gelänge- und Streifenflur. Am 1. Juli 1950 erfolgte die Eingemeindung nach Scharfenberg, das seit dem 1. Januar 1999 gemeinsam mit den Ortschaften Klipphausen und Gauernitz die Gemeinde Klipphausen bildet. In der Zeit der DDR befand sich wenige 100 Meter westlich der Ortslage Naustadt der Standort einer Funktechnischen Kompanie der NVA mit Hubschrauberlandeplatz. Auf dem Gelände betreibt die Polizei Sachsen heute die zentrale Hundeschule für ihre Diensthunde.

Naustadt ist ein Ortsteil in der Ortschaft Scharfenberg in der Gemeinde Klipphausen, die zum Landkreis Meißen in Sachsen gehört.

GrundschuleIm Ort befindet sich eine modernisierte Kindertagesstätte, eine neu errichtete Grundschule mit angrenzender Turnhalle und Sportplatz. In diesen Einrichtungen werden Dank moderner Technik und Lehrmethodenden den Kindern beste Möglichkeiten zum Lernen geboten.

Kirche Naustadt

 

Die Ev.-Luth. Kirchgemeinde ist im Ort stark engagiert und organisiert zahlreiche kulturelle Veranstaltungen für Jedermann. Der Kirchturm mit seiner Höhe von 45m ist ein unübersehbarres Wahrzeichen des Ortes.