^ Nach oben

Gut frühstücken und das noch kostenlos

Die Spedition Hauptvogel in Röhrsdorf hat sich jetzt eine schmucke Cafeteria geschaffen.

Seit Mitte Juni dieses Jahres haben die Berufskraftfahrer und Lageristen der Spedition Hauptvogel im Gewerbegebiet Röhrsdorf einen besonders guten Start in ihren oftmals stressigen Tag. In der neuen schmucken Cafeteria im Verwaltungsgebäude lassen sie sich Boulette, Bockwurst, Wiener, Knacker, Obst, belegte Brötchen sowie Kaffee und weitere Getränke schmecken. Und das kostenlos. Schöne Sitzecken und eine ansprechende Ausstattung der etwa 65 Quadratmeter großen Einrichtung tragen zum Wohlfühlen bei, ehe dann die Fahrer gut gestärkt auf ihre Tour gehen. Da können sie auch noch kostenlos in einem Becher, der ihren Namen trägt, Kaffee mitnehmen.

Ausgestattet ist die Cafeteria, die etwa 30 Sitzplätze und als Blickpunkt gestaltete Reifenhälften als originelle Dekoration hat, mit modernen Geräten im Küchenbereich, mit Herd, Mikrowelle, Kaffeemaschine, Toaster, Dampfgarer und weiteren Geräten, die für eine schmackhafte Frühstückszubereitung benötigt werden. „60 000 Euro hat die Einrichtung dieses Frühstücks-Domizils gekostet“, wie Katja Seifert, zuständig für Marketing und Ausbildung in der unitrans Hauptvogel GmbH, wissen ließ.

Von 6 bis 9.45 Uhr werktags ist die Cafeteria geöffnet. Meist sind es 50 bis 70 Personen am Tag, die dieses schöne neue Angebot der Geschäftsleitung des familiengeführten Speditionsunternehmens nutzen und sich darüber sehr freuen. Extra neu eingestellt für diese Sache wurde Christine Röder aus Riemsdorf, die dort seit 1983 wohnt. Die 55-Jährige, die vorher in einer Reinigungsfirma in Coswig gearbeitet hat, hat jetzt nur wenige Meter zu ihrer neuen Arbeitsstätte. 5.30 Uhr beginnt sie mit ihren Vorbereitungen für das Frühstücks-Angebot. „Die Tätigkeit hier gefällt mir sehr, nette Leute, eine schöne Atmosphäre. Ich freue mich, wenn es den Kraftfahrern und Lagerarbeitern schmeckt“, sagt sie. Täglich wechselt sie das Frühstücks-Angebot, um Eintönigkeit zu vermeiden. Die Brötchen liefert ein Bäcker aus der Region, die Wurst kommt vom Fleischland Sora. Getränke liefert die Firma Auerbach aus Röhrsdorf.

„Gefreut haben wir uns über jeweils 70 Kaffeebecher und Brotbüchsen aus Plaste, die uns unser langjähriger Geschäftspartner für Fahrzeuge, das Autohaus Widmann in Meißen, für die Cafeteria geschenkt hat“, bemerkt die 34-jährige Betriebswirtschaftlerin Katja Seifert. Wie sie noch sagte, soll die Cafeteria noch Plätze im Außenbereich erhalten. Eine Außenwand am Eingang soll außerdem mit Graffitis verschönert werden, und zwar von Kindern der Arche, dem Christlichen Kinder- und Jugendwerk e. V. in Meißen. Zu dieser Gemeinschaft, wo insbesondere Mädchen und Jungen aus sozial schwachen Familien Hilfe erhalten, hat die Spedition engen Kontakt.

Im Oktober 2018 begeht dieses mittelständische Unternehmen der Transport- und Logistikbranche sein 25-jähriges Betriebsjubiläum. Die Spedition mit ihren 230 Mitarbeitern befördert Stückgüter der verschiedensten Art hauptsächlich in Sachsen und darüber hinaus in ganz Deutschland. Auch in angrenzende EU-Länder werden Waren geliefert, monatlich sind das insgesamt an die 40 000 Sendungen, etwa 60 000 Paletten. Das Warenspektrum ist breit gefächert, von Fahrzeugteilen für BMW bis zu Chipstüten für Kaufland. Es rollt gut in Röhrsdorf, und auch mit der neuen kostenlosen Frühstücks-Offerte für die Berufskraftfahrer und Lageristen will die Geschäftsleitung Dank sagen für deren engagierte Arbeit und auch einen weiteren Beitrag leisten für eine gute Mitarbeiter-Motivation.

 

Text und Foto: Dieter Hanke, 11.07.2018