^ Nach oben

Ende Oktober weiht DHL neues Gebäude ein

Bereits im September läuft die neue vollautomatische Sortieranlage...

Der weltweit führende Anbieter internationaler Expressdienstleistungen, die DHL Express Germany, wird am 3. September dieses Jahres den Betrieb in seinem neuen Gebäude im Gewerbegebiet Klipphausen aufnehmen. „Wir freuen uns schon sehr darauf. Es wird ein scharfer Start sein“, sagte der Klipphausener DHL-Niederlassungsleiter Andreas Franz gegenüber dem Amtsblatt. Offizielle Einweihung des neuen DHL-Komplexes wird dann am 25. Oktober 2018 sein, wie der Niederlassungsleiter weiter sagte.

In den vergangenen Monaten entstanden schräg gegenüber der Sächsischen Haustechnik in einem etwa 3 000 Quadratmeter großen Gebäude moderne Produktions- und Büroflächen. Das Investitionsvolumen für den neuen Standort beträgt etwa zehn Millionen Euro. Seit 1998 ist DHL im Gewerbegebiet Klipphausen auf der Bremer Straße 5 ansässig. Der Neubau erfolgte jetzt nebenan auf dem Nachbargrundstück, das dem Unternehmer Rainer Stiefel gehört, dessen Betrieb in Waiblingen bei Stuttgart in der Hydraulik- und Pneumatiksparte mit ein führender Anbieter in Deutschland ist. Die Fluid Concept GmbH im Gewerbegebiet Klipphausen, die neben dem bisherigen Sitz von DHL ihr Domizil hat, ist eine hundertprozentige Tochter des Waiblinger Stammunternehmens.

„Jetzt nehmen wir noch Feinjustierungen an den neuen Anlagen vor“, bemerkte der DHL-Niederlassungsleiter. Der neue Standort wurde mit einer hochmodernen vollautomatischen Sortieranlage ausgestattet, die für ein Sendungsvolumen von etwa 3 000 Stück pro Stunde ausgelegt ist und über die alle Express-Sendungen für Deutschland und dem Ausland  schnell und effizient bearbeitet werden können. Zugleich verfügt die neue Betriebsstätte neben einem Ladehof mit zwölf Toren auch über 48 Stationen zur direkten gleichzeitigen Beladung von Zustellfahrzeugen. Mit dem Neubau verdoppelt DHL die Kapazitäten der Station in Klipphausen, die Anschluss an das internationale Netzwerk hat, und erreicht so kürzere Bearbeitungszeiten in der Sendungsabwicklung. Das Servicegebiet des Klipphausener Standortes erstreckt sich von Hainichen bis nach Görlitz zur polnischen Grenze und von Lübbenau im Spreewald bis nach Seiffen und der tschechischen Grenze.

„Wir verbessern mit dem Neubau zugleich auch entscheidend die Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter“, sagte Andreas Franz. Weitere Beschäftigte seien neu eingestellt worden. DHL werde zur offiziellen Eröffnung im Oktober noch ausführlich über den neuen Standort informieren.

 Bauherr des DHL-Vorhabens in Klipphausen war die Rakasta GmbH aus Waiblingen bei Stuttgart (Baden-Württemberg). Das Bauunternehmen Goldbeck Ost GmbH, Niederlassung Sachsen, mit Sitz im Gewerbegebiet Klipphausen war Generalauftragnehmer.

Text: Dieter Hanke, 20.08.2018