^ Nach oben

Planungen für die neue Bio-Hofbäckerei

Das Pfarrgut Taubenheim will noch in diesem Jahr den Bauantrag im Landratsamt einreichen...

 In Taubenheim kündigt sich neben dem Wohnungsbau ein weiteres Bauprojekt an. Denn das Pfarrgut Taubenheim will voraussichtlich im Spätherbst dieses Jahres den Bauantrag für sein Großvorhaben beim Landratsamt Meißen einreichen. Das sagte Almuth Krenkel, Gesellschafterin und Geschäftsführerin dieses Bio-Bauernhofes. Im ehemaligen Landwarenhaus an der Hauptstraße  soll künftig die neue größere Hofbäckerei des Bio-Landwirtschaftsbetriebes ihren Sitz haben. „Wir sind noch intensiv bei der Planung. Die Raumplanung steht aber“, bemerkte Almuth Krenkel. Zugleich werde jetzt nach Absprache mit dem Architekten die Finanzierung dieses Vorhabens in die Wege geleitet.  Eine Investition in Millionenhöhe für das Pfarrgut, denn das Gebäude, das seit einigen Jahren leer steht, soll komplett um- und ausgebaut werden. „Wenn das alles exakt geklärt ist, beantragen wir die Genehmigung für den Bau“, so die 47-Jährige.

 Nach den bisherigen Planungen soll die Backstube im Erdgeschoss links und angrenzend in einem neuen Anbau untergebracht werden. Weiter entstehen zur Straßenseite zu eine Konditorei, der Hofladen der Bio-Bauern und ein Café.  Im oberen Geschoss werden Büro- und Sozialräume sowie ein Seminarraum etabliert. In einem Anbau hinter dem Gebäude wird unten die Kommissionierung und Auslieferung sein, oben das Mehllager und der Bereich Zutaten.

 „Wenn unsere Bemühungen erfolgreich sind und unser Bauvorhaben die Genehmigung der Behörden erhält, könnte im Frühjahr nächsten Jahres Baustart sein“, sagte die Geschäftsführerin. Mit der Fertigstellung des neuen Komplexes rechnet der Bio-Bauernhof 2020. 

Ein wesentlicher Grund für die künftige Betriebserweiterung ist die steigende Nachfrage in Sachsen  nach Bio-Backerzeugnissen. Täglich liefert das Pfarrgut Taubenheim an die 1 000 Brote und Brötchen sowie Kuchen und Gebäck an 70 Bio-Läden, Reformhäuser, Verbrauchergemeinschaften, Kindergärten, Altenheime und Handelsketten aus, vor allem im Großraum Dresden.  Für ihre Erzeugnisse in Bio-Qualität verwenden die Bäcker Roggen, Weizen oder Dinkel, größtenteils aus eigenem Anbau des Bauernhofes. 

Doch ein großes Hemmnis für eine Produktionserweiterung ist der beengte Platz im Pfarrgut. Für modernere Technologien und effektivere Abläufe oder auch für einen neuen größeren Backofen fehlen einfach die Flächen. Deshalb will nun das Pfarrgut Taubenheim im Gebäude des einstigen Landwarenhauses inmitten des Ortes seine Hofbäckerei erweitern.

Text: Dieter Hanke, 21.08.2018