^ Nach oben

Keine erhebliche Lärmbelastung

Eine derart prägnante Feststellung haben wohl die wenigsten Bürger und auch Klipphausener Gemeinderäte schon mal zu einem solch brisanten Thema gehört.

Lärmschutzfachmann Lothar Förster aus Chemnitz, der ein Gutachten zum prognostizierten Lärm nach dem Bau der neuen Oberschule der Gemeinde Klipphausen auf Ullendorfer Flur verfasst hat, sagte auf der September-Gemeinderatssitzung, als das Abwägungsprotokoll zum Bebauungsplan des Vorhabens vorgestellt wurde: „Es gibt in Deutschland keinen Anspruch auf Erhalt der Ruhe. Es gibt nur einen Anspruch auf Schutz vor Lärm.“

Doch vor allem Anwohner, besonders in der Musterhaussiedlung in Ullendorf, die nahe dem künftigen neuen Schulstandort der Gemeinde wohnen, konnte der Experte beruhigen: „Es sind keine erheblichen Lärmbelastungen durch den Betrieb der neuen Oberschule zu erwarten.“

Was hier die Lärmbelastung durch den Freizeitsport der Vereine von 16 bis 22 Uhr anbelangt, oder auch bei Wettkämpfen am Wochenende und an Feiertagen weist die Schallimmissionsprognose aus, dass die gesetzlichen Immissionsrichtwerte um einen erheblichen Betrag unterschritten werden. In Sachen Lärmbelastung sei der neue Schulstandort in Ullendorf völlig unproblematisch, so der 65-Jährige. Lothar Förster hatte in den vergangenen 25 Jahren mit seinem Chemnitzer Ingenieurbüro für Lärmschutz bereits Gutachten für zahlreiche Schulsportanlagen in Dresden, Leipzig, Zwickau, Chemnitz und anderen Orten erstellt.

Text: Dieter Hanke, 26.09.2018