^ Nach oben

Schnellster war sieben Minuten unterwegs

Über 200 Radsportler nutzten Ausweichstrecke des Stoppomaten. Neue Saison beginnt Ende März 2019 auf Originalroute.

In diesem Jahr hatte die professionelle Zeitmessanlage „Stoppomat“ des SV Elbland Coswig-Meißen für Radler und Läufer vorübergehend eine Ausweichstrecke. Denn durch langwierige Bauarbeiten zur Beseitigung von Unwetterschäden im Prinzbachtal konnte die 4,5 Kilometer lange Originalroute von Constappel nach Kleinschönberg nicht genutzt werden. „Erst im Juni war klar, dass die Bauarbeiten mindestens bis zum Herbst andauern werden“, berichtete Rolf Baum, Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Meißen und Abteilungsleiter Radsport des SV Elbland Coswig-Meißen. In Absprache mit dem Bürgermeister und den Mitarbeitern des Bauhofes sei deshalb vom Sportverein entschieden worden, die Anlage auf der bereits 2015 genutzten Ausweichstrecke über Hartha nach Röhrsdorf aufzubauen, um den Sportbetrieb wenigstens für den Rest der Saison zu ermöglichen.

Auch durch das Entgegenkommen der St.-Bartholomäus-Kirchgemeinde Röhrsdorf konnte der Sportverein den Stoppomaten am neuen Zielort am Kirchweg in Röhrsdorf installieren. Das Fundament für die Messanlage hatte der Bauhof der Gemeinde gefertigt. Sportler des SV Elbland hatten den Zeitmesser auch gründlich saniert.

Die Interimsstrecke war 3,4 Kilometer lang und führte vom Start in Constappel über Hartha nach Röhrsdorf und war nicht weniger anspruchsvoll als die traditionelle Route. Der zu überwindende Höhenunterschied betrug etwa 130 Meter. Rolf Baum: „Im kurzen Zeitraum vom 10. Juni bis zum 28. Oktober 2018 nutzten 216 Radsportler die Zeitmessanlage. Die schnellste Zeit erreichte Christopher Ehlers von der TU Dresden mit 7 Minuten, 23 Sekunden. Das entspricht 28 km/h.“

Der SV Elbland Coswig-Meißen möchte sich ganz herzlich bei der Gemeinde Klipphausen für ihre Initiativen bedanken. Denn diese habe auch gewährleistet, dass das 16. Bergzeitfahren um den Pokal der Gemeinde Klipphausen am 16. September 2018 wieder auf der Originalroute stattfinden konnte. „Die Bauarbeiten dort an der Strecke wurden pünktlich abgeschlossen, so dass wir auf neuem Asphalt im Prinzbachtal rollen durften“, bemerkte der Abteilungsleiter Radsport. Und das habe sich bestens gelohnt. Denn wie er mitteilte, sei an diesem Tag bei perfektem Radwetter mit 78 Startern ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet worden. Verschiedene Altersklassen haben auf der fünf Kilometer langen Strecke Constappel – Kleinschönberg - Sachsdorf mit 185 Höhenmetern ihr Leistungsvermögen demonstriert. „Erfreulich, dass viele Kinder, Frauen und Jugendliche am Start waren“, so Rolf Baum. Die Abteilung Radsport möchte sich deshalb auch bei der Firma Auerbach für die tolle Unterstützung bedanken.

Im Jahr 2019 will der Verein die Originalstrecke über Kleinschönberg zum Steinwerk wieder ganzjährig nutzen. „Sobald es die Wetterbedingungen zulassen, wird die Bergstation aufgebaut. Spätestens am 30. März soll die Saison 2019 beginnen“, informierte Rolf Baum. Seit 2009 betreibt der SV Elbland Coswig-Meißen in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Klipphausen diesen Stoppomaten. 

Text: Dieter Hanke, 13.12.2018