^ Nach oben

Tüchtige junge Feuerwehrleute

Mitglieder der Jugendfeuerwehr Klipphausen verschönerten eine Buswartehalle und den Spielplatz am Flachsgrund.

Jetzt sieht sie wieder schmuck aus die Buswartehalle an der Bergstraße in Klipphausen: Lindgrün gestrichen, mit einem Logo der Jugendfeuerwehr Klipphausen an der Innenwand. Die Mitglieder dieser Jugendfeuerwehr in der Gemeinde Klipphausen waren es auch, die vor kurzem hier bei der Verschönerung des Bauwerks Hand anlegten. „Uns hat es geärgert, dass Vandalen diese Buswartehalle völlig beschmiert hatten. Kraxeleien verunstalteten die Unterstellmöglichkeit. Viele Klipphausener und Auswärtige kommen hier vorbei und sehen diese Schandflecke. Da haben wir uns gedacht, das müssen wir ändern“, sagte Feuerwehr-Jugendwart Patrick Umbreit.

Und so legten sich die jungen Feuerwehrleute an einem Sonnabendvormittag Ende März tüchtig ins Zeug. Sie griffen zu Farbe und Malerbürsten und machten aus dem hässlichen wieder einen sehenswerten Anblick. Die Gemeindeverwaltung stand dabei den Kindern und Jugendlichen zur Seite und hatte Farbe und Maler-Utensilien bereitgestellt.

Für den Ort etwas tun

„Wir freuen uns, dass die Mädchen und Jungen sofort zusagten, hier einen Einsatz zu starten. Ich denke, dass vertieft auch den Gedanken, dass die Feuerwehr ein aktiver Partner beim guten Zusammenleben im Ort ist“, bemerkte der 28-Jährige, der bei S-Tec im Gewerbegebiet Klipphausen, einem Hersteller von Anlagen für die Prozess- und Reinstwasseraufbereitung und Abwasserbehandlung, beschäftigt ist. Seit 2003 macht der junge Mann in der Klipphausener Feuerwehr mit, ging selbst aus der Jugendfeuerwehr hervor und ist seit 2016 Jugendwart.

Einige der Jugendfeuerwehrmitglieder trugen bei ihrem Einsatz auch den dunkelblauen Pullover mit dem Logo der Jugendfeuerwehr. „Das Geld dafür kam von Sponsoren“, bemerkte der Jugendwart. Um eine Antwort, warum sie zu dieser Verschönerungsaktion kamen, waren die Kinder und Jugendlichen nicht verlegen. „Wir sind eine dufte Truppe, halten zusammen. In der Jugendfeuerwehr dabei zu sein, macht uns großen Spaß“, sagte die 16-jährige Melina aus Klipphausen, die in die Klasse 10/3 der Oberschule Wilsdruff geht und mal Hotelfachfrau werden will. Lena Rost (12), die seit drei Jahren zur Jugendfeuerwehr gehört, ist der gleichen Ansicht. „Wir wollen einfach was für den Ort tun“, meinte sie und ergänzte, dass die Klipphausener Jugendfeuerwehr auch Wanderwege sauber hält, so im Saubachtal und im Flachsgrund.

Viel Mühe gegeben

Doch nicht nur die Wartehalle an der Bergstraße wurde wieder in Schuss gebracht. Auch am Spielplatz am Flachsgrund waren weitere Mitglieder der Jugendfeuerwehr Klipphausen engagiert dabei, Ordnung zu schaffen. Denn auch hier hatten unbelehrbare Zeitgenossen geschaffene Werte missachtet und ebenfalls mit Schmierereien Kletterhäuschen und weitere Spielplatz-Elemente verunstaltet. Mit dabei beim Verschönerungseinsatz war auch Tim Schütze, Metallbaulehrling aus Klipphausen, der hier gemeinsam mit dem Kfz-Mechanikerlehrling Moritz Schulze mit für einen guten Ablauf der Arbeiten an diesem Standort sorgte. „Die Schmierereien waren nur schwer zu entfernen. Es hat viel Mühe bereitet“, bemerkte Tim Schütze, der seit zehn Jahren in der Feuerwehr dabei ist und seit einiger Zeit auch den Jugendwart unterstützt. Mit Moritz Schulze hat er auch die Facebook-Seite der Jugendfeuerwehr in Regie.

Lob vom Feuerwehr-Chef

Ob nun auch Rosa Laußer (14), Anna Scheib (14), Dennis (9), Mascha Schwend (13), Jonas (9), Helena (14) und all die anderen Mitglieder der Jugendfeuerwehr, die sich an jenem Sonnabend bei dieser Aktion ins Zeug legten - ein großes Dankeschön haben sie alle verdient, wie der Klipphausener Wehrleiter Mirko Knöfel sagte, der selbst mal zehn Jahre Jugendwart war. Er freute sich über das Engagement der jungen Leute: „Sie haben tüchtig zugepackt.“ Mit von der Partie bei diesem Einsatz war auch Feuerwehrkamerad Andreas Jähnigen (42), Kraftfahrer und Maschinist. 

Nun wollen die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Klipphausen (fast 20 Kinder und Jugendliche sind dabei), die mit zu den besten jungen Gemeinschaften im Landkreis Meißen zählt, auch bei Wettkämpfen in diesem Jahr bravourös abschneiden, zum Beispiel bei einem Löschangriff-Vergleich mit anderen Teams aus der Gemeinde und von auswärts am 25. Mai. Die Klipphausener rechnen sich da gute Chancen aus, denn immerhin waren sie 2018 Kreismeister beim Löschangriff Nass.

Einwohner bedanken sich

Einwohner von Klipphausen bedanken sich ebenfalls für den Fleiß der jungen Feuerwehrleute. „Sie haben sich ein Lob verdient. Es ist schön, dass sie auch den Spielplatz wieder in Ordnung gebracht haben. Er wird von den Kindern sehr gern genutzt“, sagt Britta Vogt, die mit ihrer Familie unweit dieses Areals am Flachsgrund wohnt. Auch Torsten Preuß, der in Klipphausen ein Blitzschutzbau-Unternehmen hat, freut sich über die Jugendfeuerwehr: „Eine Sache, die nachahmenswert ist. Hoffentlich bleibt der Spielplatz so schön und wird nicht wieder verunstaltet.“

Text und Fotos: Dieter Hanke, 23.04.2019