Teilstück Kreisstraße wird saniert

Gemeinderäte bemängeln die nicht rechtzeitige Information zum Vorhaben.

Für Unmut hatte in der Sitzung des Gemeinderates Klipphausen am 15. Oktober die Information gesorgt, dass vom 23. Oktober bis 9. November der Abschnitt auf der Kreisstraße 8032 vom Ortsausgang Taubenheim bis Abzweig Seeligstadt voll gesperrt wird. Der Grund sind Straßenbauarbeiten. Eine neue Deckschicht wird dort aufgebracht. Das Unternehmen P+S Pflaster- und Straßenbau GmbH aus Wülknitz führt im Auftrag des Landkreises Meißen, Kreisstraßenbauamt, diese Arbeiten aus.

Doch nicht die Instandsetzung dieses Abschnitts ist der Grund, dass Gemeinderäte und auch Einwohner verärgert sind. Vielmehr ist es die nicht rechtzeitige Information der Taubenheimer und weiterer Bürger in der Umgebung über dieses Vorhaben. Viel zu spät wurde dieses von der zuständigen Behörde des Landkreises bzw. des damit beauftragten Betriebes angekündigt. „Das geht so nicht“, bemerkte ein Rat. „Schließlich müssen sich die Einwohner darauf einstellen, haben Erschwernisse durch Umleitungen.“

Das Bauamt der Gemeindeverwaltung hatte sich daraufhin mit eingeschaltet und drängte die zuständigen Verantwortlichen, ihrer Informationspflicht nachzukommen. So wurden dann Postwurfsendungen an die Haushalte vorgenommen und auch in Aushängen in Taubenheim über das Vorhaben und die Sperrzeit informiert.

Die Müller-Miklaw-Nickel Ingenieurgesellschaft mbH aus Miltitz hatte die Planung für dieses Straßenbauprojekt. „Der Abschnitt ist stark verschlissen. Es gibt dort etliche Risse und Verwerfungen auf der Fahrbahn und andere Schäden. Die Verkehrssicherheit ist dadurch gefährdet“, sagte auf Nachfrage des Amtsblattes Ingenieur Olaf Nickel von diesem Planungsbüro. Vor allem Laster, die zu den nahen Kieswerken fahren, hätten bei Hitzetagen durch ihre schwere Last mit zu dem schnellen Verschleiß auf dieser Bergstrecke beigetragen, so der 59-Jährige, der die Kosten für die Instandsetzung auf 130 000 Euro bezifferte.

Wie das Bauunternehmen P+S bekanntgab, wurde als Umleitungsstrecke für Busse die Ortsverbindungsstraße Piskowitz-Ullendorf ausgewiesen. Im Bereich Abzweig Seeligsstadt wurde zudem eine Ampel für die Fahrtrichtung Seeligstadt-Piskowitz gestellt.

Der Lkw-Verkehr wird großräumig umgeleitet, und auch die Taubenheimer, die mit Motorrad und Pkw unterwegs sind, haben in diesem Zeitraum Erschwernisse durch Umleitungen. „Wir bemühen uns, die Bau- und damit Sperrzeit so kurz wie möglich zu halten“, teilte der Betrieb P+S den Anliegern mit.

Zwar wird sich durch die Deckensanierung auf diesem etwa 500 Meter langen Abschnitt der Kreisstraße 8032 dessen Zustand wesentlich verbessern. Aber die Taubenheimer fordern zum wiederholten Male, dass endlich in der gesamten Ortslage diese Kreisstraße grundhaft erneuert und ausgebaut wird, die zurzeit völlig marode ist. Durch den starken Lasterverkehr, wobei sich oft die großen Fahrzeuge für den Kiestransport nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten, haben sie enorme Beeinträchtigungen durch Lärm und Staub. Da auch vielfach ein Fußweg fehlt, gibt es zudem große Gefährdungen für Fußgänger.

Dieter Hanke, 28.10.2019