Jetzt auch eine schöne Rollerstrecke

Die Außenanlagen an der Kindertagesstätte Scharfenberg wurden für fast 150 000 Euro neugestaltet...

 

 ...Eigentlich sollte in der Kindertagesstätte „Spatzenberg“ am Pinnenweg 4 in Scharfenberg Mitte Dezember die offizielle Übergabe der modernisierten Außenanlage sein. Doch Corona setzte da ein Stoppzeichen. Kinder fehlenKinder Bauchef und Erzieherinnen ebenfalls. Doch gewiss wird das nachgeholt, wenn wieder bessere Zeiten sind. Doch was dort in vergangenen Monaten bis Dezember 2020 geschaffen wurde, bleibt ja. Das Außengelände wurde ringsum erneuert. Eine etwa 50 Meter lange Rollerstrecke führt jetzt durch das Areal. Geschickt angelegt. Auch ein Barfußweg entstand. Naturmaterialien wie verschiedene Steine, Kies oder Hölzer laden dort die Kinder zum Balancieren ein. Granitsteinblöcke wurden ebenfalls in dem Freigelände eingebracht – zum Klettern und als Sitzgelegenheiten. Freiflächen wurden mit Pflaster befestigt. Hier können interessante Aktivitäten für die Kinder erfolgen. Auch ein Hang wurde abgetragen und das Gelände reguliert. Und ganz wichtig: Ein Entwässerungssystem für das Freigelände wurde neu geschaffen. Vordem gab es bei starkem Regen oft Überschwemmungen im Areal. Das ist jetzt vorbei.  

Auch eine Plantane und ein Ahornbaum wurden neu gepflanzt. Sträucher an den Außenseiten kommen noch hinzu.

146 000 Euro kostet dieses Vorhaben der Gemeinde.  Mitarbeiterin Conny Jacob von der Gemeindeverwaltung: „Die Gemeinde erhält an Zuwendungen 65 000 Euro vom Land Sachsen sowie  6 500 Euro vom Landkreis Meißen.“ Somit wird diese Maßnahme in beträchtlichem Maße mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Landtag beschlossenen Haushaltes.

„Wunderbar ist alles geworden. Die Kinder werden begeistert sein. Der Baubetrieb war sehr rücksichtsvoll, hat auf die Belange unserer Kindertagesstätte sehr Rücksicht genommen. Dafür möchten wir ein großes Dankeschön sagen“, bemerkte Erzieherin Birgit Weber. Über 120 Kinder werden in der Scharfenberger Tagesstätte betreut.

146 000 Euro hat dieses Vorhaben gekostet. Der Baubetrieb HTB Schmidtgen aus Barmenitz, der auch schon in diesem Jahr bei der Erschließung für eine bessere Infrastruktur in Obermunzig  gearbeitet hat, war hier tätig. Dass Ingenieurbüro Frank aus Freital hatte die Planung und Bauüberwachung in Regie gehabt. „Eine sehr schöne Baustelle. Wir freuen uns, für die Kinder interessante Betätigungen im Freigelände geschaffen zu haben“, bemerkte Geschäftsführer Rico Lorenz (46) von der Baufirma HTB Schmidtgen. Auch René Walter vom Planungsbüro Frank aus Freital war froh, dass in diesem Gelände die Regenentwässerung mit einem Kanal durch das Gelände und mehreren Einlaufschächten so gut verwirklicht wurde. „Das Ganze war nicht einfach zu bewältigen“, sagte er. Michael HegenbartHegi und Bauchefs vom Bauamt der Gemeinde Klipphausen, der dieses Projekt betreute, bemerkte: „Ein solider Bau. Das Unternehmen hat gute Arbeit geleistet. Dafür ein Dankeschön.“

Text und Fotos: Dieter Hanke, 17.12.2020