^ Nach oben

Perne

Perne ist so klein, dass man den Ort auf Landkarten vergeblich sucht. Aber immerhin ist Perne ein selbstständiger Ortsteil der Gemeinde Triebischtal. Unmittelbar an den Ort Groitzsch grenzend leben hier etwa 21 Einwohner.  

 

Bei dem kleinen Ort handelt es sich um eine Gründung des 18.Jahrhunderts, die offensichtlich vom Rittergut Rothschönberg ausging und der Ansiedlung von Tagelöhnern diente. Erstmals genannt wird der Ort 1791 als "Berne" oder "die acht Bernhäuser". Woher der Name stammt, ist unbekannt. 

Das Dorf ist umgeben von den anderen zu Klipphausen gehörenden Ortsteilen Groitzsch im Osten, Tanneberg im Süden, Rothschönberg im Westen und Munzig im Norden. Es befindet sich im äußersten Osten der Gemarkung Rothschönberg. Südlich von Perne, das entlang der gleichnamigen Straße liegt, verlief bis 1999 die Bundesautobahn 4 durch das Tanneberger Loch.

Zwischen der Zeit um 1700 und dem Jahr 1955 wurde in Perne Kalkstein abgebaut. Von dem großen Kalkwerk blieben bis heute die Fundamente zweier großer Niederschachtöfen an der Rothschönberger Straße sowie die wassergefüllten Reste des Kalkbruches erhalten. Sie sind als Kulturdenkmal geschützt. Eisenstein und Ocker wurden ebenfalls in Perne gewonnen.

 

 

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Perne_(Klipphausen)