^ Nach oben

Schmiedewalde

Erstmals erwähnt: 1428
Eingemeindet: 2012

Gegründet wurde Schmiedewalde vermutlich von fränkischen Ostsiedlern. Durch Schmiedewalde fließt der Schmiedewalder Bach. Erstmals erwähnt wurde das Dorf 1428 als „Smedewalde“, der Ortsname bedeutet „in einem Wald gelegene Schmiede“.

Südwestlich der Ortslage wurde Kalk abgebaut; als geflutetes Restloch erhalten blieb der Grüne See. Schmiedewalde beherbergt ca. 140 Einwohner. Das Dorf ist außerdem das Zuhause einiger Kulturdenkmäler, wie zum Beispiel der Gasthof, die Alte Käserei und ein Bauernhof.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Schmiedewalde