^ Nach oben

Seeligstadt

Erstmals erwähnt: 1186
Eingemeindet: 2012

Seeligstadt ist ein zweireihiges, etwa zwei Kilometer langes Waldhufendorf zu beiden Seiten der Schwarzen Röder. In Seeligstadt beginnt der Gallenbach. Südöstlich von Seeligstadt steigt das Gelände zur Baeyerhöhe hin an. Die wichtigste Straße in Seeligstadt ist die Burkhardswalder Straße.

Das Dorf hat die Eigenschaften eines Waldhufendorfes. Diese Siedlungsform tritt häufig in Rodungsgebieten auf. Sie zeichnet sich durch einen regelmäßigen Grundriss aus.

Die Kirche zählt zu den ältesten Dorfkirchen der Oberlausitz. Ursprünglich vielleicht nur eine Begräbniskapelle, war sie bis 1559 Filialkirche von Schmiedefeld, anschließend bis 1928 Filialkirche von Fischbach und seitdem wieder von Schmiedefeld. Heute ist die Kirche der Martin-Luther- Kirchgemeinde Seeligstadt  eine Schwesterkirche von Großharthau.    

Quelle: https://www.seeligstadt.net/