^ Nach oben

Meißner 8

Meißner 8Die Tour führt entlang der linkselbischen Täler und der Lommatzscher Pflege durch romantische Täler und weite Felder. Sie besteht aus einer nördlichen und einer südlichen Route. Zusammengesetzt ergeben sie die namensgebende 8.

1. Nördliche Route

Kurzüberblick

Die Tour führt vom rechtselbischen Radweg am Parkplatz zwischen Altstadt- und Eisenbahnbrücke über die Eisenbahnbrücke ins Buschbad und im Tal der Triebisch bis nach Semmelsberg/ Robschütz. Dabei geht es vorbei an der Garsebacher Schweiz mit den Pechsteinklippen und den einstigen zahlreichen Mühlen. Bevor in Robschütz die Bahnlinie Meißen- Nossen unterquert wird, geht der Blick zurück zum ehemaligen Bahnviadukt der Schmalspurbahn Lommatzsch- Meißen, nur die Brückenpfeiler erinnern daran.

Nun beginnt der Anstieg auf dem einstigen Gleisbett der Schmalspurbahn, der jetzigen asphaltierten Fahrradstraße. Nach dem Unterqueren der B 101 ist die Höhe erreicht. Es folgt Löthain und das Bahnmuseum lädt zum Verweilen ein. Die Straße führt nach Görna, hier beginnt das wildromantische Käbschütztal auf dem ehemaligen Gleisbett der Schmalspurbahn mit den Haltepunkten Mauna, Leutewitz und Käbschütz. Es geht weiter nach Mettelwitz und Mertitz. Hier erfolgt die Weiterfahrt auf dem Elbe- Mulde- Weg im Tal des Ketzerbaches über Zöthain, Wachtnitz, Prositz, Piskowitz und Schieritz zum Elberadweg nach Zehren. Auf dem linkselbischen Radweg erfolgt die Weiterfahrt nach Meißen zur Elbtalbrücke. Mit einem Wechsel der Elbseite wird nach 35 km der Parkplatz wieder erreicht.

Anforderungen

In Meißen führt die Fahrt vorwiegend auf Nebenstraßen bis in den Stadtteil Buschbad. Bis Garsebach muss im Tal der Triebisch die Hauptstraße genutzt werden, noch gibt es keine Alternative. Ab Robschütz führt die asphaltierte Fahrradstraße hinauf nach Löthain. Es ist der einzige längere Anstieg dieser Tour. Bis zur Unterquerung der B 101 müssen 1.7 km bei einer durchschnittlichen Steigung von 5% und insgesamt 65 Höhenmetern zurückgelegt werden. Der folgende Käbschütztalweg ist naturbelassen, nach einer Regenperiode kann die Wegequalität eingeschränkt sein. Noch ist die Strecke von Käbschütz nach Mettelwitz schwer zu befahren, teils Schotteruntergrund erschwert die Fahrt, eine grundlegende Sanierung ist geplant.

Auf Nebenstraßen die Fahrt im Tal des Ketzerbaches, der linkselbische Radweg, eine erholsame Fahrt wieder zurück nach Meißen.

Besonderheiten

Die Radroute ist mit Radwegweisern in beiden Richtungen durchgängig ausgeschildert. Auf Sehenswürdigkeiten wird hingewiesen, es existieren Richtungs- und Entfernungsangaben, Orientierungstafeln informieren.

Streckenübersicht

2. Südliche Route

Kurzüberblick

Die Tour führt vom rechtselbischen Radweg am Parkplatz zwischen Eisenbahn- und Altstadtbrücke über die Eisenbahnbrücke ins Buschbad und im Tal der Triebisch bis nach Robschütz/ Semmelsberg. Im Tal der Kleinen Triebisch, einst nutzten zehn Mühlen ihre Wasserkraft, vorbei an der Preisker- und Helmmühle führt die Radroute größtenteils auf der Trasse der ehemaligen Kleinbahn über Taubenheim nach Sora. Hier die sagenumwobene Kirche. Nach Klipphausen mit Schloss- und Lehmannmühle das Saubachtal mit der Neudeckmühle, der gastronomischen Einrichtung. Das romantische Prinzbachtal bringt uns bergabfahrend über Constappel nach Gauernitz an die Elbe. Auf dem Elberadweg vorbei am Schloss Gauernitz und dem Rehbocktal mit Rehbockschänke wird Meißen mit dem Siebeneichener Park, dem Tierpark und der Eisen- bahnbrücke nach gefahrenen 36 km wieder erreicht. Eine Nebenroute über 7.3 km besteht zwischen Elbe- radweg Scharfenberg- Reppina über Naustadt, Riemsdorf nach Kobitzsch zur Hauptroute.

Anforderungen

Kirche SoraIn Meißen führt die Fahrt vorwiegend auf Nebenstraßen bis in das Buschbad. Bis Garsebach muss im Tal der Triebisch die Hauptstraße genutzt werden, es gibt keine lternative. Ab Semmelsberg wird vorwiegend auf dem ehemaligen Gleisbett der Schmalspurbahn noch auf sandgeschlämmten Wegen gefahren, ein grund- legender Ausbau ist in Planung. In Richtung Taubenheim steigt die Straße leicht an, vor Taubenheim führt die asphaltierte Fahrradstraße in den Ort. Von Taubenheim bis Sora die asphaltierte Fahrradstraße durch die offene Landschaft in einer Berg- und Talfahrt. In den Ort Klipphausen führt die Straße bergab, gefolgt von einem kleinen Anstieg mit anschließender Bergabfahrt auf der schmalen Straße zur Neudeckmühle. Von der Mühle geht es steil bergan in Richtung Kleinschönberg. Ist die Höhe erreicht, bietet sich ein herrlicher Panora-ma-blick. Bis zum Elberadweg geht es auf verkehrsarmen Straßen immer bergab. In Constappel wird die B 6 überquert. Die Fahrt auf dem linkselbischen Radweg bis Meißen ist im flachen Gelände erholsam.

Die Nebenroute beginnt am Elberadweg in Scharfenberg- Reppina mit einem steilen Anstieg auf der Straße Schachtberg. Nach einem kurzen ebenen Stück auf naturbelassenem Weg in Richtung Schloss folgt ein er- neuter Anstieg bis zur ehemaligen Mühle Pegenau. Die folgende asphaltierte Fahrradstraße führt nach Nau- stadt. Auf ruhigen Nebenstraßen folgt Riemsdorf. Die Straße zwischen Meißen und Wilsdruff wird überquert und auf asphaltierter Nebenstraße die Fahrt in einer Berg- und Talfahrt nach Kobitzsch zum Anschluss an die Hauptroute fortgesetzt.